Vitamin B2 (Riboflavin) in der Aroniabeere – Tagesbedarf und Nutzen

Vitamin B2 und die Aroniabeere, kleine Beere große Wirkung. Aronia erlebt gerade eine Renaissance, die sie zurzeit unter den Ernährungsbewussten zur Modebeere hat aufsteigen lassen. Nun kann man von Modeströmungen halten, was man möchte, dieser Mode kann und sollte man getrost folgen.

Wird die kleine Beere, in Form einer zu groß geratenen Heidelbeere allen Ansprüchen gerecht! Vor allem jenen, die auf eine gesundheitsbewusste Ernährung nachgehen möchten. Wunder, auch wenn ihr diese nachgesagt werden, kann sie zwar nicht vollbringen. Dennoch kann sie einiges zu einer gesunden und mitunter auch heilsamen Ernährungsweise beitragen.

 

… Aber, was ist das eigentlich, diese Aroniabeere?

Vitamin B2 Riboflavin

Die Beere zählt zu den Rosengewächsen und war bereits in den frühen Tagen Nordamerikas bekannt. Die dortigen Ureinwohner wussten um die gesundheitsfördernde Wirkung der kleinen dunkelvioletten Beeren und genossen sie so oft sie zu ernten war. Schnell verzehrt möchte sie werden. Weist sie doch eine sehr hohe Lichtempfindlichkeit auf. Des Weiteren sind deren Inhaltsstoffe extrem wasserlöslich, was sie allerdings hervorragend dazu eignet, als Direktsaft genossen zu werden oder nach dem Einfrieren zu genießen. Dies sollte man ohnehin vor dem ersten Genuss tun, da sich die Mundwinkel unweigerlich verziehen würden.

Dafür sorgen die Gerbstoffe die erst dann abgebaut werden, wenn die Beeren wieder aufgetaut werden. Eine der hervorragendsten Eigenschaften der Beeren besteht darin das sie über einen sehr hohen Vitamin B2 Gehalt verfügen, welcher für den menschlichen Stoffwechsel eine nicht zu missachtende Rolle spielt. Zudem wurden in ihnen eine ganze Reihe von Koenzymen festgestellt, die an zahlreichen Stoffwechselfunktionen des menschlichen Organismus beteiligt sind.

 

Wofür benötigt er Körper das Vitamin B2?

Diese ist vor allem für Zellfunktion von essenzieller Bedeutung. Des weiteren für das Wachstum und die Entwicklung. Die Wirkstoffe, in Form von Koenzymen sorgen im Körper dafür, dass Reaktionen stattfinden welche für einen regulären Energie- und Proteinstoffwechsel eine wichtige Rolle spielen. Weshalb sie nicht zuletzt bei jenen verstärkt zum Einsatz kommen, die sich um Gewichtsverlust bemühen. Der Aufspaltungsprozess der bei dieser Wechselwirkung vonstattengeht, beschleunigt den Aufspaltungsprozess von Nahrungsketten. Diese werden infolge vom Körper schneller abgebaut. Gewicht wird so schneller reduziert.

 

Mangel an Vitamin B2

Ein allgemeiner Mangel von Vitamin B2 tritt selten auf. Vielmehr kommt es zu einer ungenügenden Aufnahme infolge eines generellen Nahrungsdefizits. Insbesondere wird ein Mangel an Vitamin B2 bei Rauchern und bei Menschen festgestellt die dem Alkohol über die Maßen zusprechen. Außerdem hat es sich gezeigt das die Einnahme von Psychopharmaka zu einem signifikanten Vitamin-B2-Mangel führt. Dem Auftreten und den damit verbundenen Folgeschäden kann mit dem ausreichenden Genuss von Aronia vorgebeugt werden, beziehungsweise kann dem Problem damit zu Leibe gerückt werden. Wobei es viele Möglichkeiten gibt in den wohltuenden Genuss der Aroniabeere zu gelangen.




Die Symptome eines Vitamin B2-Mangels

Diese gestalten sich zahlreich und reichen von entzündeten Schleimhäuten und Hautreizungen bis hin zu Einrissen in den Mundwinkeln und schuppenden Ekzemen. In besonders gravierenden Fällen kann ein Vitamin B2 Mangel auch zu einer Anämie führen.

 

Die empfohlenen Referenzwerte

Der Bedarf der Zufuhr an Vitamin B2 gestaltet sich unterschiedlich und hängt von der persönlichen Konstitution, dem Alter und dem Geschlecht ab. So benötigt ein Kind bis zum Vorschulalter nur eine kleine Dosis in Höhe von bis zu 0,2 mg. Ein Jugendlicher bis zum Alter bis 19 Jahren aber schon 1,2 mg pro Tag. Der Bedarf von Vitamin B2 liegt bei Erwachsenen, Schwangeren und stillenden Müttern am höchsten. Bei diesen sollte die tägliche Zufuhr nicht weniger als 1,4 Milligramm betragen.

 

Kann Vitamin B2 überdosiert werden?

Nein. Überschüssiges Vitamin B2 kann im Körper nicht abgespeichert werden. Es wird mit dem Urin wieder ausgeschieden.

 

Vitamin B2 Aufnahme mittels Nahrungsmitteln

Diese Vitamingruppe ist in vielen Lebensmitteln enthalten. So zum Beispiel in vielen Käsesorten, wie zum Beispiel in Bergkäse, Emmentaler und Molkekäse. Des Weiteren in Seelachs und allen Makrelen Sorten. Tatsche aber ist, dass immer wieder Fälle von Vitamin B2 Mangel beobachtet werden. In den meisten Fällen folgt dann der Griff zu Präparaten in Brausetabletten Form, deren Wirkung aber bezweifelt werden darf. Ein Glas Muttersaft aus der Aroniabeere beugt dem Problem vor und hat auch den Vorteil, das es auch gut schmeckt.

 

Weitere Wirkstoffe der Aroniabeere

Neben der Tatsache das die Aroniabeere reich an Vitamin B2 ist, verfügen diese über ein ganzes Reservoir an lebenswichtigen Wirkstoffen. So haben erneute Analysen ergeben, das ebenso die Vitamine A, K und C in einem mehr als ausreichendem Maße enthalten sind. Desgleichen ein hoher Wert an Flavonoiden, welche dazu verhelfen sogenannte freie Radikale im Körper zu binden. Sekundäre Pflanzenstoffe die vor allem bei Rauchern verstärkt ihre schädliche Wirkung zeitigen.

 

Weitere gesundheitsfördernde Wirkungen

Nicht ganz umsonst wird der Aroniabeere »wundersame« Wirkung nachgesagt. Studien an der UCLA, der University of California in Los Angeles haben ergeben, dass die Wirkstoffe der Aroniabeere auch gegen Bluthochdruck, bei Herz-Kreislaufproblemen, Magen-Darm-Reizungen und Neurodermitis hilfreich sind. Womit die Wirkstoffe noch vor denen der Hagebutte, der Schlehe und des Weißdorns liegen.

 

In welcher Form kann die Aroniabeere genossen werden?

Die Aroniabeere, deren wohltuende und gesundheitsfördernde Wirkung können auf vielerlei Art genossen werden. Neben der Beimischung in Müslis, Smoothies, zu Salaten aber auch in pikant würzigen Speisen entfaltet sich die schmackhafte Wirkung der kleinen dunkelvioletten Beeren. Säfte stellen jedoch die wohlschmeckendste und gleichzeitig effektivste Form des Vitamin-Genusses dar.

 

Die Erntezeit

Der Strauch der Aroniabeere wächst vor allem an sonnigen Plätzen hervorragend. Geerntet wird dieser natürliche Vitamin-B2 Lieferant Ende August bis Mitte September. Wobei man sich mit der Ernte daran halten sollte. Denn, auch Vögel scheinen von den kleinen Beeren regelrecht begeistert zu sein. Gelagert können diese entweder in Form eines Saftes oder man friert sie einfach ein und entnimmt die benötigte Menge immer dann, wenn man wieder einmal Verlangen und Bedarf verspürt.

Letzte Aktualisierung am 25.08.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API