Aroniapulver – Inhaltsstoffe, Vorzüge und Kaufempfehlungen

In der heutigen Zeit hören wir immer wieder von exotischen Superfoods, die unserem Körper unglaublich guttun sollen. Doch nicht immer, muss das Superfood von weit weg kommen, denn auch Aronia hat einiges für unsere Gesundheit zu bieten. In den dunklen Beeren steckt genauso viel Gutes drin wie in manch einer Frucht aus der Ferne. Doch was genau kann man von den Beeren, Aroniapulver & Co erwarten?

 

Der Ursprung des Aroniapulvers ist die Beere

aroniabeeren getrocknet aroniapulver herstellung

Aroniapulver wird aus getrockneten Beeren hergestellt

Die Aroniabeere wird gerne auch als Apfelbeere bezeichnet und ist eine Pflanze, die zu den Rosengewächsen zählt. Sie stammt ursprünglich aus Nordamerika, wo sie bis zu 2 Meter hoch werden kann. Doch auch bei uns findet man die Beere mittlerweile. Wir interessieren uns vor allem für ihre erbsengroßen, dunklen Früchte, die uns an die heimischen Heidelbeeren erinnern. Auch der Geschmack ist de Heidelbeere sehr ähnlich, wenn auch weniger süß.

Für unsere Gesundheit verwenden wir vor allem das Aroniapulver. Auch Saft wird gerne als Nahrungsergänzung verwendet. Es sind vor allem die gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe in Aroniapulver, das die Beeren zum echten Superfood werden lässt.

So finden wir in Aroniapulver nicht nur Vitamin A, C, E, K und den kompletten Vitamin B-Komplex, sondern auch viele Spurenelemente und Mineralien wie beispielsweise Zink, Eisen, Kalzium, Kalium und Magnesium. Auch sekundäre Pflanzenstoffe wie Anthocyane und Flavonoide befinden sich in der Aronia und somit auch im Aroniapulver.

Letzte Aktualisierung am 20.10.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Gute Gründe für die Einnahme von Aroniapulver

Aroniapulver hat vor allem entzündungshemmende Wirkungen zu bieten und wird gerne bei Diabetes, aber auch Herz- und Kreislauferkrankungen eingesetzt. Wer Aronia zu sich nimmt, verbessert den Blutfluss und kann sich vor Gefäßverkalkungen schützen.

Menschen, die an Übergewicht leiden oder viel Rauchen, können durch Aronia das Risiko einer Herzerkrankung senken, auch wenn sie dennoch auf einen gesünderen Lebensstil achten sollten. Durch die Einnahme von Aroniapulver kann man sich auch Erfolge bei Krebs oder Alzheimer erzielen. Gerne wird Aronia daher als vorbeugende Maßnahme bei diesen Erkrankungen eingesetzt.

Zur Superpflanze wird Aronia vor allem durch ihre Vitamine, den Flavonoiden sowie den Spurenelementen und Mineralien. Auch ihre antioxidativen Stoffe können sich sehen lassen, weshalb das Aroniapulver auch gerne im Anti-Aging-Bereich angewandt wird. Sogar in Gesichtscremen, Masken und Salben findet man Aronia heute immer wieder.

Durch Aronia lassen sich Schlaganfälle, Herzinfarkte, Krebs und viele andere Krankheiten vorbeugen. Auch Menschen, die einen hohen oder niedrigen Blutdruck haben, können diese durch Aronia bei einer regelmäßigen Einnahme regulieren. Wer zu Aroniapulver greift sollte jedoch darauf achten, dass es sich dabei um Bio-Aronia handelt. Nur dann kann man auch davon ausgehen, dass sich keine schädlichen Zusatzstoffe im Pulver befinden!




So wird Aroniapulver am Besten eingenommen

aronia saft muttersaft konzentrat

Ist Aroniapulver oder -saft hochwertiger?

Aroniapulver kann einfach zu den Mahlzeiten hinzugefügt werden. Natürlich kann man auch die frischen Beeren oder Bio-Aronia-Muttersaft genießen. Die Beeren und das Pulver lassen sich sehr gut in Desserts oder Joghurts integrieren und können natürlich auch als Snack für zwischendurch gegessen werden. Man benötigt keine große Menge, damit eine Wirkung erzielt werden kann, sollte die Beeren oder das Pulver jedoch wirklich regelmäßig zu sich nehmen.

In Osteuropa wird Aronia übrigens schon lange als Heilpflanze verwendet. Hat man es mit Entzündungen zu tun, wie beispielsweise mit einer Magenschleimhautentzündung, können die Beeren sogar schützend wirken. Aus diesem Grund werden sie auch gerne als Naturheilmittel bei Magen-Darm-Beschwerden, aber auch gegen Erkältungen und bei Hautproblemen eingesetzt. Die Beeren werden übrigens sogar bei Vergiftungen und bei Leberschäden empfohlen.

Möchte man nun frische Beeren zu sich nehmen, reicht schon eine Hand voll aus. Wer den Saft trinken möchte, benötigt nicht mehr als 150 ml täglich und wer sich für das Pulver interessiert, sollte den Empfehlungen auf der Verpackung nachkommen. Sehr gut lassen sich die Beeren, der Saft oder das Pulver übrigens in Smoothies integrieren. So findet man heute bereits zahlreiche Rezepte, die Aronia beinhalten.

 

Fazit zum Pulver

Aronia gehört heute zu den Superfoods, die es auch bei uns zu finden gibt. Sie wirken antioxidativ, entzündungshemmend und überzeugen mit ihren vielen Vitaminen, Mineralstoffen und Spurenelementen. Eingesetzt werden sie heute nicht nur bei Erkältungen, Magen-Darm-Beschwerden oder zur Vorbeugung von unterschiedlichen Krankheiten, sondern auch im Anti-Aging-Bereich.

Sogar in Hautcremes und Masken* ist Aronia immer wieder integriert. Doch auch selbst kann man sich mit Aroniapulver und Joghurt eine feuchtigkeitsspendende, glättende Gesichtsmaske herstellen. Wer Aronia regelmäßig zu sich nimmt, tut sich und seiner Gesundheit in jedem Fall etwas Gutes. Achten sollte man nur darauf, dass es sich bei um Bio-Aronia handelt, damit es auch wirklich keine schädlichen Zusatzstoffe in den Produkten zu finden gibt!