Aronia Muttersaft – Wirkung und Unterschiede zu anderen Säften

Aronia Muttersaft: Besonderheit und Wirkung

Die Aroniabeeren

Sie haben die Größe einer Erbse, sind dunkelviolett bis schwarz und wachsen an Sträuchern. Äußerlich gleichen sie der Heidelbeere. Ihr Geschmack ist jedoch herb und säuerlich. Die Rede ist von den Aroniabeeren, die auch unter dem Namen Apfelbeeren bekannt sind. Wer sich für die Beeren und den Aronia Muttersaft interessiert, kann hier mehr über Aronia erfahren.

aronia muttersaft

Die Aroniabeeren enthalten kleine Kernchen und gehören deshalb zum Kernobst. Dieses wiederum ist ein Vertreter der Familie der Rosengewächse. Andere bekannte Früchte dieser Familie sind Äpfel, Birnen, Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Kirschen und Zwetschgen.

Ursprünglich stammen die Apfelbeeren aus Nordamerika. Heute werden sie auch in Europa angebaut. In Deutschland findet man sie vor allem in Brandenburg, Sachsen und Bayern.

Letzte Aktualisierung am 11.12.2018 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API


 

Wie lässt sich Aronia verwerten?

Aroniabeeren können direkt vom Strauch gegessen werden. Allerdings sollte man nur die reifen Beeren verzehren und nicht zu viele auf einmal essen, da sie eine geringe Menge an Blausäure enthalten. Die Frucht ist reif, wenn das Fruchtfleisch eine dunkelviolette Farbe angenommen hat. Rohe Beeren schmecken zu Pfannkuchen, Naturjoghurt, Eis oder Pudding.

Die Apfelbeeren lassen sich gut weiterverarbeiten. Durch Hitze wird die Blausäure zerstört. Beliebt sind die Früchte als Marmelade, Gelee, Kompott, Saft, Sirup, Wein, Likör, Tee oder Essig.

Es gibt Rezepte mit Aronia zum Backen von Kuchen oder Brot. Allerdings gehen beim Erhitzen viele der gesunden Inhaltsstoffe verloren. Als Alternative bietet sich der Aronia Muttersaft an.

 

Was ist Aronia Muttersaft?

Aronia Muttersaft ist der Saft, der aus der ersten Pressung der Aroniabeeren gewonnen wird. Sein Fruchtgehalt beträgt hundert Prozent. Für den Muttersaft werden die Früchte besonders sorgsam ausgewählt.

Meist sind es Bio-Aroniabeeren. Die natürlichen Trübstoffe werden nicht oder nur teilweise entfernt. Dadurch bleibt die Qualität des Saftes erhalten. Um ihn herzustellen, werden die Apfelbeeren gewaschen, schonend gepresst und danach pasteurisiert.

Das heißt, die Beeren werden ganz kurz auf etwa 80 Grad erhitzt. Die Vitamine bleiben so weitgehend erhalten und der Saft hält sich länger.

Dem Aronia Muttersaft werden im Gegensatz zu anderen Säften keine Zusatzstoffe wie Enzyme, Aromen, Vitamine oder Zucker beigefügt und er wird nicht mit Wasser verdünnt. Der Muttersaft enthält nur das Wasser der Frucht selbst.

Der starke säuerlich-herbe Geschmack der Beere bleibt erhalten. Aronia Muttersaft besitzt eine Vielfalt an wertvollen Inhaltsstoffen, was bei herkömmlichen Fruchtsäften nicht der Fall ist.

aroniabeeren vor weißem hintergrund

Andere Fruchtsäfte zum Vergleich

Fruchtsaftkonzentrat

Bei konzentrierten Fruchtsäften werden den Früchten Wasser und Aromen entzogen und später wieder hinzugefügt. Ohne Wasser lässt sich das Konzentrat leichter transportieren und der Geschmack wird beim Eindampfen des Saftes nicht eingebüßt. Es gehen jedoch viele gesunde Wirkstoffe verloren.

 

Fruchtnektar

Fruchtsorten, die viel Fruchtfleisch oder Fruchtsäure enthalten, werden mit Wasser, Zucker oder Honig vermischt. Daraus ergibt sich der Nektar.

 

Fruchtsaftgetränke

Dies sind Erfrischungsgetränke, bei denen die Frucht nur eine Nebenrolle spielt. Der Fruchtgehalt liegt zwischen 6 und 30 Prozent. Diese Getränke enthalten viel Zucker oder andere Süßungsmittel und Aromastoffe.

 

Wie wird Aronia Muttersaft verwendet?

Der Aronia Muttersaft hat einen so intensiven Geschmack und einen so hohen Fruchtsäuregehalt, dass man ihn kaum pur trinken kann. Er eignet sich jedoch für unterschiedliche Mixgetränke.

Man kann ihn zum Beispiel mit Wasser verdünnt als Schorle trinken. Zusammen mit anderen Fruchtsäften, Milch oder Kokosmilch schmeckt er als Smoothie. In kalten Jahreszeiten kann man den Muttersaft wärmen (nicht kochen).

Wer Gewürze wie Zimt und Nelken hinzufügt und mit etwas Honig süßt, hat einen schmackhaften Cocktail. Der Muttersaft wird zu Nahrungsergänzungsmitteln weiterverarbeitet, welche als Trinkampullen oder Tabletten erhältlich sind.

 

Die Wirkung von Aronia Muttersaft

Die Apfelbeere enthält viele Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe, welche im Aronia Muttersaft erhalten bleiben. Beides ist äußerst gesund und gilt als vielseitiges, natürliches Heilmittel.

Die Aroniabeere stärkt das Immunsystem, steigert die Leistungsfähigkeit und beugt einer frühzeitigen Hautalterung vor. Sie wirkt bei Infektionen und anderen Krankheiten, die durch Vitaminmangel entstehen.

Wer regelmäßig Aroniafrüchte isst oder Aronia Muttersaft trinkt, leidet seltener an Magen-Darm-Beschwerden, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Bluthochdruck.

Blutbildung und Blutfluss werden verbessert, wodurch das Risiko für eine Thrombose sinkt. Die Inhaltsstoffe der Beere lassen neue Abwehrzellen entstehen und beugen damit Krebserkrankungen und Tumorbildungen vor.

Die Aroniabeere und der Aronia Muttersaft schützen vor Alzheimer und Arterienverkalkung. Sie lindern Entzündungen und lassen diese bei ausreichendem Verzehr sogar verschwinden.

Aronia Muttersaft fördert die Heilung der Knochen und der Muskeln. Er gleicht den Blutzuckerspiegel aus und beugt einer Diabetes vor. Für eine gute Gesundheit empfiehlt sich eine Dosierung von 1 bis 3 Deziliter Aronia Muttersaft pro Tag.